Mit einem 35:25-Heimsieg über die TSB Ravensburg kletterten die TV-Handballer auf Rang 2 der Landesliga-Staffel 3. Rau und Mewitz legten für den TVS vor, durch einen Siebenmeter und einen Treffer von Bruder glichen die Ravensburger aus. Gohmann und Häfele brachten die Gäste mit 4:2 in Front, Kolb und Hungerbühler glichen zum 4:4 aus. Die Gäste blieben zunächst unangenehm, wieder Häfele und Gohmann brachten ihre Farben mit 7:5 in Front. Mewitz gelang nach gut 15 Minuten der 8:8-Ausgleich, Rechtsaußen Hungerbühler  legte zum 9:8 vor. Bis zum 11:10 blieben die TSBler auf Tuchfühlung, Thomas Nißle besorgte mit zwei Treffern zunächst den 12:12-Ausgleich, Kieser legte zum 13:12 nach. Terbeck gelang das 14:12, Rau und Hungerbühler erhöhten auf 16:13, mit 16:14 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Ravensburg gelang nach der Pause der 16:16-Ausgleich, Kieser und Thomas Nißle legten wieder auf 18:17 für die Hausherren nach. Klaus Nißle und dreimal Mewitz erhöhten auf 22:17, Kovacs, Mewitz und Klaus Nißle legten zum 26:17 nach. Beim 27:18 durch Kieser war schon eine erste Vorentscheidung gefallen. Rau und Mewitz legten zum 30:20 nach. Fitzke, Rau und Kovacs brachten den TVS beim 33:23 vollends auf Erfolgskurs, obwohl den Gästen in der Schlussminute noch der 35:25-Endstand gelang.

TVS: Dommer, Schuler; Fitzke (1), Mewitz (9/4), K.Nißle (2), Kovacs (3), Terbeck (1), T.NIßle (4), Rau (5/1), Kieser (3), Kolb (3) und Hungerbühler (4).

Erstes Spiel = erster Sieg! Mit einem 27:24-Auswärtssieg bei der HSG Friedrichshafen/Fischbach sind die TV-Handballer gut in die neue Landesliga-Saison gestartet.

Klaus Nißle eröffnete am Samstagabend in der Bodenseehalle in Friedrichshafen in der ersten Spielminute den Torreigen, nach einem Gegentreffer per Siebenmeter erhöhte Mewitz mit einem Treffer in den Winkel auf 1:2. Die vom Ex-Tvler Stephan Kummer trainierten Häfler glichen nach fünf Minuten aus, doch Terbeck vom Kreis, Linksaußen Hungerbühler und drei Tore von Mewitz brachten den TVS wieder mit 2:7 in Front. Nach drei Treffern von Rau (1 x per Siebenmeter) durften die zahlreich mitgereisten TV-Fans zum ersten Mal etwas durchschnaufen. Paul Dommer machte seine Sache gut, hielt zunächst einen Siebenmeter und vereitelte so manche Großchance der doch etwas enttäuschenden Gastgeber. Mewitz und Eisele erhöhten auf 4:12, danach sorgten vier Treffer von Thomas Nißle für den verdienten 9:16-Pausenstand.

Terbeck verzog gleich nach der Pause, dafür traf erneut Rau aus dem Rückraum und zweimal von der Siebenmeterlinie zum 10:18. Der Steinheimer Blondschopf erhöhte danach sogar auf 11:20, Mewitz und Rau legten zum 13:22 nach. Den Häflern fiel dagegen wenig ein, Mewitz und Thomas Nißle brachten ihre Farben bis zum 15:24 weiter auf Erfolgskurs. Mewitz brachte sein Team per Siebenmeter mit 20:25 in Front, ehe er mit einem Dribbling auf Linksaußen zum 21:26 abschloss. Klaus Nißle markierte das 22:27, den 24:27-Endstand erzielte dann Mewitz per Siebenmeter.

TVS: Dommer, Schuler; Rau (5/3), Mewitz (10/4), Eisele (1), T.Nißle (4), Terbeck (2), K.Nißle (2), K.Nißle (2), Hungerbühler (1), Kieser und Mack.

Die handballfreie Zeit hatte am vergangenen Samstagabend endlich ein Ende. Die TV-Handballer empfingen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzorf zur ersten Runde des Verbandspokals.

Trainer Weber setzte zu Beginn auf die „jungen Wilden“, welche zuletzt das Vorbereitungsturnier in Gundelfingen gewonnen hatten. Nach zwei torlosen Angriffen punktete der gut aufgelegte Mewitz gleich zweimal in Folge, ehe die HSG nach acht Minuten auf 2:5 davon zog. Nach dem 3:6 von Janik Eisele fing Daniel Hungerbühler einen Ball ab, Blitzpass auf Eisele, der leitete auf Fitzke weiter und dieser knallte die Kugel aus Schräglage in die Maschen. Ab Mitte der ersten Hälfte waren die Steinheimer im Spiel angekommen, Rau verkürzte auf 8:9 ehe Mewitz einen von Klaus Nissle erkämpften Ball zum Ausgleich verwandelte. Zweimeter-Mann hatte einen guten Tag und Dommer verhinderte die erneute Führung der Württembergligisten und wiederum war es Mewitz, der die Grün-Weißen erstmals in Führung brachte. Zum Ende der ersten Hälfte legten die HSG‘ler nochmals einen Zahn zu und zogen auf 12:15 davon.

Nach Treffern von Kovács, Klaus Nissle und Terbeck stellte Kapitän Thomas Nissle den 16:16-Ausgleich her. Nach 40 Minuten war die HSG mit drei Toren in Führung doch nach einem sehenswerten Zusammenspiel der routinierten Nissle-Brüder verkürzte Thomas auf 20:22. Dem TV sollte es an diesem Abend nicht gelingen, das „Polster“ der HSG zu egalisieren und den Spieß zu wenden. Eisele stellte gut dreieinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff den 29:30-Anschluss her, doch die Wende zum Sieg blieb aus, mit dem 32:33-Anschlusstreffer verabschieden sich die TV-Handballer aus dem HVW-Pokal und können sich nun voll auf die in kürze startende Landesliga-Saison konzentrieren.

TVS: Michael Schuler, Paul Dommer, Janik Eisele (3), Tobias Fitzke (2), Tobias Mewitz (8), Klaus Nissle (2), Dániel Kovács (4/1), Jan Philipp Terbeck (7), Thomas Nissle (3), Maximilian Rau (2), Andreas Kieser, Luca Kolb, Daniel Hungerbühler (1).