Ihre erste Heimniederlage mussten die TV-Handballer am vergangenen Samstag hinnehmen - gegen die spielstarke Reserve der SG Lauterstein unterlagen die Weber-Schützlinge am Samstag mit 31:32 Toren.

Die Gäste aus dem Filstal gingen schnell in Front, Thrun und Heinzmann erzielten die 2:0-Führung für die Gäste. Mewitz verkürzte zum 1:2, doch die Gäste erhöhten gleich im Gegenzug auf 1:3. Rau gelang der erneute Anschlusstreffer zum 2:3, doch der beste SG-Torschütze Timo Funk erhöhte postwendend auf 2:4. Ziller brachte die Gäste mit 3:5 in Führung, der sichere Siebenmeterschütze Funk erhöhte auf 4:6. Nach einer 2-Minutenstrafe gegen Kieser nutzen die Gäste die Überzahl, Thrun erhöhte auf 5:7. Terbeck gelang der 6:7-Anschlusstreffer, Daniel Hungerbühler der 7:7-Ausgleich. Funk legte zum 7:8 nach, Kolb erzielte den Anschlusstreffer zum 8:9. Klaus Nißle gelang der 9:9-Ausgleichstreffer, doch mit einem Doppelschlag erhöhte Ziller zum 9:11 für die blau-gelben Gäste. Fitzke verkürzte vom Kreis auf 10:11, doch nach einer 2-Minutenstrafe für Nagel nutzen die Gäste ihre Überzahl zum 10:12 durch den überragenden Funk. Thrun und Adelhelm legten zum 11:14 nach, Thomas Nißle verkürzte auf 12:14. Immer wieder Funk traf von der Siebenmeterlinie, Adelhelm erhöhte gar auf 12:16 für die Gäste. Thomas Nißle verkürzte auf 13:16, Mack auf 14:16, doch Edelmann erhöhte im Gegenzug wieder auf 15:17 - beim 15:18 durch Funk wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Funk auf 15:19, Adelhelm und Ziller legten zum 21:15 nach. Klaus Nißle verkürzte für den TVS auf 16:21, aber so richtig kam der TV-Angriff am Samstag nicht in Schwung. Nach Treffern von Terbeck und Mewitz war der TVS beim 18:22 wieder auf Tuchfühlung, aber nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe gegen Klaus Nißle war der Angriffsschwung schon wieder verflogen. Nagel erhöhte auf 20:25 für den Gast, Kieser und Klaus Nißle verkürzten auf 22:25. Ein Siebenmetertreffer von Mewitz bedeutete das 23:26. aber schon im Gegenzug erhöhte Thrun auf 23:27 für die Filstäler. Nach einer 2-Minutenstrafe gegen Kovacs war es wieder Funk, der per Siebenmeter auf 23:28 erhöhte, das 24:29 durch Rau hatte dann nur noch statistischen Wert. Immer wieder war es der überragende Funk, der per Siebenmeter auf 23:28 erhöhte, Rau gelang der Anschluss zum 24:29. Thrun erhöhte auf 24:30, das 26:30 durch Rau war da schon nicht mehr relevant. Terbeck und Rau verkürzten nochmals auf 28:32 und als Fitzke zum 29:32 traf keimte nochmals Hoffnung in der Wentalhalle auf. Doch zu mehr als zum 31:32-Endstand durch zwei Treffer von Rau reichte es am Samstagabend nicht mehr für den TVS.

TVS: Dommer, Schuler; Mack (1), Eisele (1), Fitzke (3), T.Nißle (3), Terbeck (5), Kovacs, K.Nißle (3), Hungerbühler (2), Kieser (2) und Mack (1) und Mewitz (3/1).