Am vergangenen Samstag gastierte der TV Steinheim in der Giengener Schwagehalle. In der letzten Woche standen Coach Geiger nur sehr wenige Spieler im Training zu Verfügung, da viele verletzt, krank oder berufsbedingt verhindert waren. Dementsprechend reiste man mit nur neun Spielern nach Giengen. Die ersten Spielminuten konnte Steinheim bis zum 4:4 noch gut mithalten und Giengen zog das Tempo gewaltig an, für das diese Mannschaft bekannt ist. Einfache Gegentore ermöglichten den Gastgebern eine Führung von 11:6 nach knapp 18 Minuten. Die Mannschaft stand nun sicherer in der Abwehr und konnte viele Bälle herausfangen und ebenfalls einfache Gegenstöße verwandeln. Nach vier Steinheimer Toren am Stück stand es nur noch 11:10 und die Steinheimer waren wieder auf Tuchfühlung mit den zu sicherwirkenden Gastgebern. Vor der Pause konnte sich Giengen noch einmal absetzen. Mit dem Schlusspfiff wurde Steinheim noch ein Siebenmeter zugesprochen, der leider nur den Pfosten traf. Mit einem Halbzeitstand von 16:13 wurden die Seiten gewechselt.

In Durchgang zwei stand die Abwehr stark verbessert und erschwerte den Giengenern den Positionsangriff gewaltig. Der nicht sehr gut leitende Schiedsrichter ließ auf beiden Seiten eine teilweise viel zu harte Gangart durch, die kaum bestraft wurde. Das Rückzugsverhalten war auf Steinheimer Seite ebenfalls besser als noch zu Beginn und so konnte man verhindern, dass schnelle Gegentore fielen. Durch zwei Treffer von Junginger und einer cleveren Aktion von F. Hungerbühler, der den Ball mit dem Bauerntrick abfing und per Gegenstoß verwandelte, verkürzten die Steinheimer auf 22:21. Jedem in der Mannschaft war spätestens jetzt bewusst, dass man auch mit dem dünnen Kader in Giengen zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Überhastete Abschlüsse im Angriff und die daraus resultierenden Gegenstöße der Gastgeber sorgten gegen Ende dazu, dass sich Giengen mit 27:23 absetzen konnte. Der Kampfgeist der Steinheimer war noch nicht gebrochen, denn Ortlieb und Schrom verkürzten eineinhalb Minuten vor dem Ende noch auf 27:25. In der letzten Minute war dann aber die Luft komplett raus und Giengen erzielte den Endstand zum 31:25, der in der Höhe nicht den Spielverlauf darstellt, da die Steinheimer über den Großteil der Spielzeit mit einem stärkeren Gegner sehr gut mithalten konnte.  Steinheim schaffte es leider nicht den Ausgleich zu erzielen, denn dann wäre sicherlich der Spielverlauf anders ausgegangen.

TVS: Sapper; Junginger (8), Schmid (4), Wittlinger, Ortlieb (4), Jooß (1), F. Hungerbühler (2), M. Herbrik (3), Schrom (3/1).