Der zweiten Mannschaft des TV Steinheim gelang endlich der erste Saisonsieg gegen die TSV Dettingen. Nach einem klassischen Sonntagspiel ging die Mannschaft als verdienter Sieger vom Feld. Die erste Hälfte des Spiels gestaltete sich ausgeglichen, wobei Steinheim immer mit einem Tor in Führung lag. A. Herbrik, Schlossarek und der sichere Siebenmeterschütze Jooß sorgten für viele, der wichtigen Tore in Durchgang eins. Die Abwehr agierte konzentriert und konnte einige Male Bälle gewinnen, die teilweise nicht im Tor untergebracht werden konnten,  da der Torhüter der Gastgeber viele Würfe parieren konnte. Die Mannschaft hätte den Abstand bis zur Pause erhöhen können,  jedoch konnte man das Tempospiel nicht wie gewollt und gefordert umsetzen. Mit einem Halbzeitstand von 11:12 ging es in die Halbzeitpause.

Der Plan für den zweiten Durchgang war klar vorgegeben und wurde nach Wiederanpfiff bestmöglich umgesetzt.  Die Abwehr ließ sich nur schwer überwinden und Torhüter Sapper war stets zur Stelle und bekam die Finger an Bälle, die den Weg durch die Abwehr gefunden hatten. Im Angriff schalteten die Jungs vom Coach Geiger einen Gang hoch und erzielten durch die starken Schlossarek und Jooß den Zwischenstand von 13:18 nach gespielten 36 Minuten. Dettingen musste die Auszeit nehmen um den Lauf der Steinheimer zu stoppen. Überhastete Abschlüsse und ein nicht schnelles Umschalten sorgten dafür,  dass Dettingen nochmal auf 19:20 verkürzen konnte. Der junge Schmid von außen, Jooß vom Siebenmeterpunkt und M. Herbrik vom Kreis stellten den alten Fünf-Tore Abstand wieder her (20:25). Kleine Unkonzentriertheiten machten es Dettingen zum Ende hin möglich, Ergebniskosmetik zu betreiben und das Endergebnis von 25:29 zu erzielen. Der Sieg war vollkommen verdient,  hätte in seiner Höhe noch deutlicher ausfallen können aber mit den ersten beiden Punkten kann man gestärkt in das nächste Spiel am Samstag den 11.11.17 gehen, Gegner ist der Bezirksligaabsteiger aus Heiningen.

TVS: Sapper; Schlossarek (6), Schmid (2),Fahrmann, Wittlinger (1), A. Herbrik (3), Roth (1), Ortlieb (1), Jooß (8/7), Ziegler, F. Hungerbühler, M. Herbrik (5), Schrom (2/1).