Die Niederlagenserie der Männerreserve hält weiter an. Auch im vierten Saisonspiel bleibt die Mannschaft ohne Sieg. Ex-Trainer Sebi Weber coachte seine ehemaligen Schützlinge in diesem Spiel von der Seitenlinie, da Peter Geiger privat verhindert war.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Aalen, diese brachte die offensiv ausgerichtete Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Nach sieben Minuten stand es 3:6 aus Steinheimer Sicht. Durch eine stark verbesserte Abwehr und konzentrierte Abschlüsse stand es nach 17 Spielminuten nur noch 8:9. Schon nach 23 Minuten mussten die Steinheimer auf Marius Ortlieb verzichten, der mit dreimal Zweiminuten Strafen belegt wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Steinheimer weiter auf ein Tor dran. Die Unterzahlsituation und das Fehlen von Ortlieb in der Abwehr sorgten dafür, dass die Gäste ihre Führung zum 10:15 ausbauen konnten. Mit einem Rückstand von 11:15 ging man in die Kabinen.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten die Hausherren. Durch ein schnelles Spiel und gute Abschlüsse von Roth, N. Eisele und Schlossarek konnte man den 15:15 Ausgleich erzielen. In der 35. Spielminute kam es zu der unschönsten Szene im Spiel, als sich ein Aalener Spieler zu einer groben Unsportlichkeit hinreißen ließ und der Schiedsrichter die folglich rote Karte zog. Zusätzlich allerdings noch die blaue Karte, was eine Sperre mit sich bringt. Allerdings folgte ein Wehrmutstropfen, da sich Hungerbühler in der gleichen Situation zu einem Revanchefoul hinreißen ließ und folglich mit einer roten Karte vom Platz musste. Niklas Eisele und Christian Roth sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Steinheimer auf 18:19 heran kamen. Ab der 44. Minute kam für nicht ganz zehn Minuten ein Bruch ins Spiel der Steinheimer. Gebeutelt durch wenig Spieler und viele Zeitstrafen konnten sich die Gäste aus Aalen über ihre starke linke Angriffsseite, die nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte, absetzen. Steinheim hatte immer wieder die Chance einfachste Tore zu erzielen, die allerdings im Abschluss vom gegnerischen Torhüter abgewehrt werden konnten oder am Tor vorbei geworfen wurden. In den letzten sieben Minuten erzielten die Aalener lediglich zwei Tore, da die Steinheimer Abwehr wieder sehr gut agierte. Leider ist der Endstand von 24:30 doch viel zu deutlich für den Spielverlauf ausgefallen, denn die Steinheimer haben ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner und Tabellenführer abgeliefert.

TVS: Sapper; Schlossarek (4), Schmid (2), Fahrmann (1), Wittlinger (1), A. Herbrik (1), N.Eisele (6), Roth (7/2), Ortlieb (2/1), Ziegler, Hungerbühler.