Zum letzten Heimspiel der Saison empfing die zweite Männermannschaft die TSG Giengen. Schon das Hinspiel bestritten die Spieler vom Coach Geiger mit nur neun Spielern und mussten sich am Ende leider geschlagen geben. Was den Kader betraf, standen die Zeichen für dieses Spiel auch nicht besonders gut. Lediglich sieben Feldspieler standen zur Verfügung und wurden durch die beiden Torhüter ergänzt. Das Ziel war dennoch von Coach Geiger klar vorgegeben. Ein Sieg in eigener Halle zum letzten Heimspiel um sich den guten 5. Platz zu sichern.

Die Anfangsphase gehörte den Steinheimern, nach nicht einmal drei Minuten stand es schon 4:0 durch schnelle Gegenstöße, die souverän verwandelt wurden. Die Abwehr war von Anfang an hellwach und machte den Gästen das Angriffsspiel kaputt. Schon nach knapp sieben Minuten, beim Stand von 6:2 nahm der Gästetrainer eine Auszeit, um den sehr guten Lauf der Steinheimer zu unterbrechen. Giengen kam auf 10:7 heran, jedoch schaltete der TVS einen Gang hoch und erzielte trotz Unterzahl das 15:8 durch Ortlieb, Schrom A. Herbrik und Roth. Leider wurden viele Konter und freie Würfe nicht genutzt um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Vor der Pause schraubte man das Ergebnis noch deutlich auf 19:12 hoch.

In der Kabine konnten die Steinheimer kurz durchschnaufen, da die erste Halbzeit und die vielen Gegenstöße stark an der Kondition nagten. Hörbar unzufrieden war der Gästetrainer mit seiner Mannschaft, sodass sich die Steinheimer auf eine stärkere zweite Hälfte der Gäste einstellen mussten. Giengen kam in Unterzahl auf 21:16 heran und erhöhte deutlich den Druck im Angriff, sowie der Abwehr. Ab der 40. Minute bekamen die Steinheimer das Spiel wieder unter Kontrolle, denn im Angriff fanden diese die Lücken und nutzen das für einfache Tore aus. In der 47. Minuten erzielte Fabian Hungerbühler sogar das 31:20 und sorgte für eine deutliche elf Tore Führung. Die Gäste fanden im Angriff kein Mittel gegen die Abwehr, jedoch gelangen ihnen durch Einzelaktionen viele Durchstöße durch die Abwehr, die allerdings den Weg eher am Tor vorbei fanden oder Torhüter Maier die Endstation war. Ab der 50. Minute ließen bei allen die Kräfte stark nach, sodass in der Abwehr teilweise die nötige Konstanz fehlte. Jedoch erkämpfte sich die Mannschaft diesen 34:28 Sieg von Anfang an und ließ die Gäste aus Giengen zu keinem Zeitpunkt gefährlich näherkommen. Der letzte Heimsieg und sogleich das letzte Heimspiel wurden anschließend bei schönem Wetter und kalten Getränken gefeiert. 

TVS: Steffen Maier, Andreas Sapper; Alexander Herbrik (5), Christian Roth (5), Marius Ortlieb (6), Christoph Jooß (5), Fabian Hungerbühler (3), Maximilian Herbrik (3), Alexander Schrom (7/3).

Ein deutlicher Sieg gelang der zweiten Männermannschaft gegen den TV Schlat. In den ersten elf Minuten des Spiels sorgte Alex Schrom mit seinen Toren im Alleingang für das 3:5. Daniel Hungerbühler, der die personell dünn besetzte Mannschaft unterstützte, klaute den Gegner zweimal hintereinander den Ball und konnte durch einfache Gegenstöße das 5:9 erzielen. Danach lief es viel besser für den TVS, denn durch ein schnelles Umschaltspiel konnte man den Gegner leicht überlaufen und Tore nach Belieben erzielen. Die Abwehr stand gut und Torhüter Sapper parierte einige Bälle, die doch den Weg durch die Abwehr fanden. Alex Herbrik und Daniel Hungerbühler sorgten mit schönen Rückraumtoren für das 11:18 kurz vor der Pause. Mit dem Halbzeitpfiff bekamen die Steinheimer noch einen Freiwurf aus zehn Meter zugesprochen. Alex Herbrik guckte Mauer und Torhüter aus und versenkte gefühlvoll in den linken Winkel, sodass Torhüter und Mauer ohne Chance waren.

In der zweiten Halbzeit begann man weiter konzentriert und ließ die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt näherkommen. Im Gegenteil, Steinheim drückte weiter aufs Tempo. Immer wieder startete Andi Wittlinger auf Rechtsaußen, der die Gegenstöße sicher im gegnerischen Tor unterbrachte und so die erstmalige zehn Tore Führung erzielte (11:21).  Die drei besten Steinheimer Schützen an diesem Tag, Schrom, A. Herbrik und D. Hungerbühler sorgten mit ihren Toren für eine immer deutlicher werdende Führung. Nach 54 Minuten stand es 19:33. Den Rest des Spiels erzielten die Steinheimer ein Tor nach dem anderen und ließ den Rest des Spiels ausklingen. Nach 60 Minuten stand ein Endergebnis von 22:37 auf der Anzeigentafel. Der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können, aber mit dieser Leistung kann man gestärkt in die letzten beiden Spiele gehen.

TVS: Andreas Sapper, Lucas Fahrmann, Andreas Wittlinger (5), Alexander Herbrik (9), Daniel Hungerbühler (7), Marius Ortlieb (4/1), Christoph Jooß, Fabian Hungerbühler, Maximilian Herbrik (3), Alexander Schrom (9/4).

Zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt konnte die zweite Mannschaft beim 32:26-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Heubach entführen. In den ersten zehn Spielminuten legte zunächst der TV stets einen Treffer vor, welcher jeweils durch den 1. HHV egalisiert wurde. Ein Doppelpack von Herbrik sowie ein Strafwurf vom sicheren Sieben-Meter-Schützen Schrom brachten dann eine erstmalige 6:3-Führung. Doch die Gastgeber liesen sich, auch wegen zahlreicher Ungenauigkeiten im Aufbauspiel der Albuch-Sieben, nicht abschüttelten und trafen in der 22. Minute zum 10:10-Ausgleich. Dann aber besann man sich auf die eigenen Stärken und Alex Schrom im Alleingang besorgte die 15:11-Pausenführung.

Diese Führung hatte auch noch beim 17:13-Zwischenstand nach 35 Zeigerumdrehungen bestand, ehe die Geiger-Sieben gestützt aus einer guten Abwehr-/Torhüterleistung einen 5:0-Lauf zum vorentscheidenden 13:22 nach 39 Minuten hinlegten. Diese wurde in der Folgezeit geschickt vom TV verwaltet und die sichtlich enttäuschten, aber nie aufgebenden Gastgeber vom Rosenstein nahmen beim 20:30 nach 50 Zeigerumdrehungen nochmals eine Auszeit um den Spielfluss des Albuch-Sieben zu stoppen. Dies gelang dem 1. HHV in den Schlussminuten dann auch und so leuchtete am Ende ein dennoch ungefährdeter 26:32-Auswärtserfolg für den TVS von der Anzeigetafel. Bereits am kommenden Samstag kommt es zum Rückspiel der beiden Teams in der heimischen Wentalhalle. Die Geiger-Truppe sollte trotz des deutlichen Erfolgs konzentriert zu Werke gehen, um die Punkte am Albuch behalten zu können.

TVS: Andreas Sapper, Philipp Junginger (4), Luca Kolb (5), Lucas Fahrmann, Andreas Wittlinger, Janik Eisele, Alexander Herbrik (3), Daniel Hungerbühler (4), Marius Ortlieb (1), Christoph Jooß (1), Fabian Hungerbühler (2), Tobias Fitzke (5), Alexander Schrom (7/4).

Am vergangenen Sonntag war der TV Altenstadt zu Gast in der Wentalhalle. Dieses Spiel läutete für beide Mannschaften den Saisonendspurt ein. Der TV Steinheim steht auf einem guten mittleren Tabellenplatz, bei dem TV Altenstadt hingegen geht es um wichtige Punkte im Tabellenkeller. Demensprechend erwarteten die Steinheimer ein spannendes und hart umkämpftes Spiel der Gäste, was jedoch ausblieb.

Der Start ins Spiel gehörte ganz den Gastgebern. Über 6:2 nach zehn Minuten konnte man den Vorsprung auf 10:5 nach 21 Minuten aufbauen. Eine sehr stark spielende Abwehr und Torhüter Maier im Tor machten dem TV Altenstadt das Spiel im Angriff sehr schwer. Die Gäste fanden kaum ein Mittel um ein Tor zu erzielen. Eine wichtige taktische Änderung im Angriff brachte die Gäste komplett aus dem Konzept und Hungerbühler, Fahrmann und die Herbrik Brüder erzielten durch einfachste Tore den 16:9 Halbzeitstand.

Nach 43 Minuten konnte erstmals eine zehn Tore Führung erzielt werden, nachdem man die Vorgaben aus der Halbzeitpause mit in Durchgang zwei nehmen konnte. Der Steinheimer Rückraum um Alex Herbrik und Chrissi Roth sorgte mit schönen Toren für einfachste Torerfolge. Der Vorsprung konnte bis zur 56. Minute verwaltet werden, ab da kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel. Die deutliche 33:23 Führung der Steinheimer und der gebrochene Kampfgeist der Gäste sorgte für ein ausklingen des Spiels, bei denen die Steinheimer kleinere Schwächen zu erkennen gaben. Altenstadt erzielte einfache Tore und Steinheim ließ das Spiel ruhiger angehen. Das Spiel, dass sehr fair geführt wurde, endete mit einem 34:28. Durch diesen wichtigen Sieg geht die Mannschaft mit einem positiven Punkteverhältnis in die kommenden Spiele gegen Gegner, die allesamt zu schlagen sind, wenn die Mannschaft erneut eine sehr gute Leistung abruft.

TVS: Andreas Sapper, Steffen Maier; Benedikt Schmid, Lucas Fahrmann (4), Andreas Wittlinger, Alexander Herbrik (7), Christian Roth (6), Marius Ortlieb (3), Christoph Jooß (1), Fabian Hungerbühler (4), Maximilian Herbrik (4), Alexander Schrom (5/2).

Durch einen auch in dieser Höhe verdienten 42:26-Kantersieg über Dettingen fand die zweite Mannschaft nach zuletzt zwei knappen Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Aalen und Heiningen zurück in die Erfolgsspur. Unterstützt von den drei Youngstern Eisele, Fitzke und Kolb aus der „Ersten“ fand man zu Beginn allerdings schwer in die Partie und ermöglichte den Gästen immer wieder einfache Torabschlüsse. Beim Stand von 7:9 nach 15 Spielminuten zog Coach Geiger daher erstmals die grüne Karte, um seine Jungs neu einzustellen – mit Erfolg. Über eine konzentrierte Abwehrarbeit und zügigem Umschaltspiel konnten man innerhalb von sieben Minuten eine 14:9-Führung herauswerfen. Vor allem die Kreisanspiele von Luca Kolb an den neunfachen Torschützen Tobi Fitzke stellten die mittlerweile überforderten Gäste vor große Probleme und zwangen die Gäste ihrerseits zur ersten Auszeit. Der TV drückte weiter aufs Tempo und kam dadurch zu einfachen Toren; hinten ließ der Abwehrverband bis zum 20:12-Pausenstand in den letzten 15 Minuten vor der Halbzeit lediglich noch drei Gästetore zu.

Die zweite Halbzeit eröffneten die Gäste mit einem Tor, ehe die Albuch-Sieben wieder das Ruder übernahm und beim 24:14 in der 35. Spielminute erstmals eine 10-Tore-Führung herauswarf. Damit war längst die Vorentscheidung gefallen und Trainer Geiger nutzte die Möglichkeit, auch im Hinblick auf die kommenden Aufgaben kräftig zu wechseln. Doch dadurch geriet der TV-Angriff nicht ins Stocken und Alex Herbirk, Fahrmann und Roth trafen aus dem Rückraum nach Belieben zum 38:22 nach 53 Zeigerumdrehungen. Dem in der Schlussphase stark aufspielende „Bene“ Schmid wurde dann die Ehre zu Teil, den vierzigsten Treffer von der Siebenmeter-Linie zu erzielen. Am Ende leuchtete ein deutlicher 42:26-Endstand von der Anzeigetafel. Nach diesem wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg kommt nun die Woche der Wahrheit, in der man gleich zwei Mal innerhalb von sechs Tagen auf einen direkten Konkurrenten aus Heubach trifft.

TVS: Andreas Sapper, Philipp Junginger (4), Luca Kolb (2), Benedikt Schmid (6/1), Lucas Fahrmann (3), Andreas Wittlinger, Janik Eisele (3), Alexander Herbrik (6), Christian Roth (3), Marius Ortlieb (5/3), Christoph Jooß, Fabian Hungerbühler, Tobias Fitzke (9), Alexander Schrom (1/1).