Damen SH 2018 2019 800x600
Hintere Reihe von links nach rechts: Betreuerin Svenja Probst, Julia Maier, Simone Fink, Madline Zimmermann, Gina Gröner, Karin Eberhardt, Vanessa Kolb.
Vordere Reihe von links nach rechts: Trainer Marius Ortlieb, Sophia Jooß, Vanessa Schuller, Rabea Dippl, Sandra Pérez, Sarah Rimpf, Kirstin Tobler, Tanja Kieffer, Trainer Alexander Schrom.
Auf dem Bild fehlen: Aline Abt, Bianca Lang, Jule Jahl, Lisa Mack, Nicole Dorst, Silvia Rizzo, Sandra Kieser
.


Mit zwei Damenmannschaften stand der Steinheimer Frauenhandball bis zuletzt unter guten Sternen, doch nach Ablauf der vergangenen Saison bröckelte die Fassade. In Gesprächen mit Spielerinnen der ersten Mannschaft, „kassierte“ Sportchef Müller zahlreiche Absagen mit vielleicht voreilig getroffenen Entscheidungen beim Streben nach sportlichem Erfolg. Schnell stand fest, dass eine komplette Neustrukturierung unabdingbar ist.

Zahlreiche Diskussionsrunden und „rauchende Köpfe“ brachten die Abteilungsleitung unter Einbindung von Wünschen der Spielerinnen zu folgendem Entschluss. Neustart der grün-weißen Albuchdamen!

Tine Dangel bedauerte den Verfall der Mannschaft sehr, hat aus sportlicher Sich jedoch die Entscheidung getroffen, ihre Trainertätigkeit am Albuch vorerst zu beenden. Der neue „Hahn im Korb“ ist TV-Allrounder Marius Ortlieb, der nach Trainertätigkeiten im Jugendbereich nun maßgeblich am Neuaufbau des Damenhandballs mitwirken wird. Wir freuen uns sehr, einen solch engagierten Mann für den „Hühnerhaufen“ gefunden zu haben.

Neu-Coach Ortlieb, der von Alexander Schrom als „Co“ unterstützt wird, stellte nach kurzer Eingewöhnungsphase der neuen Einheit fest, dass die Konstellation Potential aufweist und sieht sein Team gut gewappnet. Die erfahrenen Spielerinnen wie Fink und Rizzo, puschen die jüngeren Spielerinnen wie Mack, Maier und Jooß. In Summe ziehen alle an einem Strang und sprechen ein gemeinsames Ziel aus: Wiederaufstieg!

Der erste Teilschritt in Richtung „Neuausrichtung des Damenhandballs“ ist getan. Doch müssen die Strukturen fortan gepflegt und weiter gefestigt werden.

Wir wünschen unseren Mädels für die Hallenrunde 2018/2019 eine verletzungsfreie Saison, viele Tore und reichlich Siege für den angepeilten Wiederaufstieg in die Bezirksebene.